Qualitätssicherung

Eingesetzte Methoden

Zur individuellen Begleitung der Schülerinnen und Schüler sollen Lerntagebücher und Beobachtungsbogen zum Einsatz kommen. In regelmäßigen Abständen sollen Schülertexte gesammelt und diagnostiziert werden. Ergänzt wird dieses Instrument – wenn möglich – durch Audioaufnahmen der Schüler/innen. Ein weiteres geplantes Instrument sind in größeren Abständen durchgeführte Leitfadeninterviews mit den Schüler/innen zur Selbstwahrnehmung ihrer Sprachkenntnisse und sprachlichen Entwicklung. 

Die Klassenlehrer/innen der geförderten Schülerinnen und Schüler erhalten Fragebögen und die Möglichkeit zu Evaluation der Schülerleistungen, die durch die abgeordnete Lehrkraft und die wissenschaftliche Mitarbeiterin erstellt und ausgewertet werden.

Die Studierenden erhalten in den Tutorien die Möglichkeit zur Reflexion ihrer Erfahrungen sowohl in der Hospitation als auch im von ihnen selbst vorbereiteten und durchgeführten Unterricht. Die Reflexionsgespräche werden protokolliert und in größeren zeitlichen Abständen gemeinsam reflektiert.